App-Review bestehen: Damit Ihre App sicher in die App-Stores kommt!

App-Review bestehen: Damit Ihre App sicher in die App-Stores kommt!

Damit Ihre App auch sicher im App-Store landet, müssen Sie das sog. “App-Review” von Apple bzw. Google bestehen. Im folgenden Interview mit Hybrid Heroes Geschäftsführer Jan Gerwin erfahren Sie, was ein App-Review ist, worauf es im App-Store und Google Playstore ankommt, wie man das App-Review besteht und wie lange das App-Review dauert bzw. wieviel Zeit Sie dafür einplanen müssen.

Was ist ein App-Review?

“Jede App, die im App Store eingestellt wird, wird im Grunde einmal manuell getestet von den App-Store-Betreibern Apple und Google. Die laden die App dann runter, installieren sie sich auf ihren Geräten und testen sie nach bestimmten Kriterien. Die ganzen Kriterien für den Review und damit für den App-Store selbst, die sind in den App-Store-Review-Guidelines zusammengefasst. Das ist im Grunde so das Gesetzbuch der App-Stores.”

Welche Regeln müssen für die App-Stores beachtet werden?

“Die Regeln um Apps in die Stores einzustellen, sind etwas unterschiedlich für iOS und Android. Im Großen und Ganzen geht es aber um inhaltliche Kriterien und funktionale Qualitätskriterien der Apps und den Themenkomplex Compliance und rechtliche Kriterien. Soziale Netzwerke müssen bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllen, zB. dass man User melden oder blockieren kann. In anderen Bereichen ist es notwendig, dass Datenschutzbestimmungen hinterlegt sind und andere rechtliche Kriterien eingehalten werden.

Wir hatten einen Fall, da ging es um eine wissenschaftliche Forschung, die in der App durchgeführt wurde und da müssen dann bestimmte ethische Kriterien erfüllt sein. Wie bei anderen Gesetzestexten sind auch die Review-Guidelines jetzt nicht nur schwarz und weiß, sondern es gibt auch die Möglichkeit und die Dinge entsprechend auszulegen. Deswegen ist Teil des Reviews auch oft einfach zu erklären, was die App genau machen soll und eine Argumentation zu finden, mit der man auch auf Review-Feedback reagiert.”

Welche typischen Dinge werden in einem App-Review beanstandet?

“Grundsätzlich kann man das Review auch als eine Art Service verstehen, weil die App von Apple und von Google auf Herz und Nieren getestet wird. Es kommt relativ häufig vor, dass es vom Review-Team Feedback gibt, was per se nichts Schlechtes heißen muss. Oft sind das einfach Rückfragen zur App, zB. was der Sinn hinter gewissen Features ist. Gerade, wenn man Apps auf deutscher Sprache einstellt, gibt es oft ein paar mehr Rückfragen dank der sprachlichen Barrieren. Manchmal gibt es auch Feedback zur Beschreibung der App in den Stores, zB. welche Kategorien ausgewählt wurden oder welche Beschreibungstexte hinterlegt sind.”

Wieviel Zeit sollte man für ein App-Review einplanen?

“Man sollte das App-Review auf jeden Fall von vornherein in der Entwicklungs-Roadmap berücksichtigen. Gerade, wenn man jetzt ein bestimmtes Zieldatum hat. Oft ist es so, dass man die App zusammen mit einem bestimmten Event veröffentlichen möchte oder einer bestimmten Kampagne und da muss man natürlich das Review auf dem Schirm haben. Wir sagen, dass man eigentlich immer eine Woche Zeit einplanen sollte.

Das Review selbst geht eigentlich meistens schneller, bei iOS oder bei Apple ist das in der Regel innerhalb von 24 Stunden erfolgt, bei Android kann das ein bisschen länger dauern, mehrere Tage bis hin zu einer Woche. Man sollte auf jeden Fall einplanen, dass es Feedback gibt aus dem Review und dass man dann eben noch Zeit hat, dieses Feedback dann umzusetzen, weil eben oft dann auch inhaltlich nochmal an der App etwas gemacht werden muss und man die dann neu in die App-Stores einstellen muss.“

Wurde eine App von Hybrid Heroes schon mal nicht zugelassen?

“Uns ist es zum Glück noch nicht passiert. [lacht] Wir haben wahrscheinlich an die 100 Apps in die Stores eingestellt und bisher sind alle dann auch in den Stores veröffentlicht worden. Aber das liegt natürlich auch daran, dass wir die Review Guidelines kennen und man die App natürlich dann auch von vornherein in der Entwicklung entsprechend ausrichten muss.

Es gibt bestimmte inhaltliche Kriterien, die sind einfach No-Go's. Bei Android zum Beispiel darf man keine Apps einstellen, die mit Gambling in irgendeiner Weise etwas zu tun haben. Wenn man die Guidelines kennt, muss man das natürlich von Anfang an berücksichtigen.”